Zum Inhalt springen
Willkommen im Jagdschloss Habichtswald

Sie sind hier:

Geschichte des Jagdschlosses

Die Geschichte der Ländereien des Jagdschlosses Habichtswald gehen bis in das 16. Jahrhundert zurück. Bereits um das Jahr 1590 wurden von Graf Arnolde von Bentheim-Tecklenburg Pläne gefertigt in den Wäldern des Tecklenburger Landes ein herrschaftliches Anwesen zu errichten. Diese Pläne wurden allerdings erst 1641 umgesetzt. Das Errichtungsjahr ist gut erkennbar am offenen Kamin des Haupthauses eingraviert.

Impressionen

Die Geschichte

Die Geschichte des Jagdschlosses Habichtswald reicht bis in das 16. Jahrhundert zurück. Graf Arnold II. von Bentheim-Tecklenburg plante bereits 1590 die Erbauung eines Schlosses als Jagdresidenz im Habichtswald. Bis zur Umsetzung dieser Pläne verging jedoch noch ein halbes Jahrhundert, so dass das Jagdschloss erst 1641 fertiggestellt wurde. Im 17. und 18. Jahrhundert fand das Anwesen immer wieder neue Besitzer. Während sich der Großteil des Waldes mittlerweile in staatlichem Besitz befindet, wurde das Schloss selbst zum Ende des 19. Jahrhunderts schließlich vom Lotter Bürgermeister Friedrich Wilhelm Rehorst gekauft, weswegen es auch unter dem Namen Gut Rehorst bekannt ist.

Heute ist das denkmalgeschützte Jagdschloss Habichtswald Hotel, Café und Eventlocation. In einem klassischen Ambiente mit moderner, stimmungsvoller Einrichtung im Landhausstil können unsere Gäste einen unvergesslichen Aufenthalt genießen.

Erleben Sie die Highlights des Jagdschlosses und verbringen sie einen gemütlichen Abend im Gewölbekeller oder am offenen Kamin, in den das Erbauungsjahr des Schlosses eingraviert wurde. Genießen Sie eine Tasse Kaffee im sonnigen Vorplatz des Schlosses oder bewundern Sie die Linde im historischen Garten, welche fast so alt ist wie das Schloss selbst. Entspannen Sie nach einem gelungenen Tag in den komfortablen Betten der einladenden Hotelzimmer.

Zurück zum Seitenanfang